S A T Z U N G

des Vereins

„Elternkreis drogengefährdeter und drogenabhängiger Söhne und Töchter

für Karlsruhe und Umgebung e. V.“

E L – d r o – S T   e. V.

§1 Name und Sitz

  1. Der Verein führt den Namen „Elternkreis drogengefährdeter und drogenabhängiger Söhne und Töchter für Karlsruhe und Umgebung e. V. (EL-dro-ST).
  2. Er hat seinen Sitz in Karlsruhe.
  3. Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§2 Gemeinnützigkeit

  1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.
  2. Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
  3. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
  4. Alle Vereinsämter werden ehrenamtlich ausgeübt. Jede Satzungsänderung wird vor ihrer Anmeldung zum Vereinsregister dem Finanzamt vorgelegt.
  5. Nach Auflösung des Vereins oder Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das Vereinsvermögen an die Stadt Karlsruhe zur Verwendung in der Übergangswohneinrichtung der Drogenberatungsstelle in der Werderstraße.

§3 Zweck des Vereins

Zweck des Vereins ist

  1. Den Eltern drogengefährdeter und drogenabhängiger Söhne und Töchter umfassende Unterstützung zu gewähren, insbesondere durch informative Beratung, durch Austausch von Wissen und Erfahrung, durch Unterstützung problemspezifischer Einrichtungen.
  2. Therapeutische Seminare
  3. Öffentlichkeitsarbeit
  4. Fortbildung

§4 Erwerb und Verlust der Mitgliedschaft 

  1. Dem Verein kann jede volljährige Person als Mitglied beitreten, ebenso jede juristische Person. Die Mitgliedschaft ist schriftlich zu beantragen.
  2. Die Mitgliedschaft wird durch Austritt, Tod oder Ausschluss beendet. Die Kündigung ist schriftlich zum 01.10. eines jeden Geschäftsjahres zu erklären.
  3. Ausschluss: Der Vorstand kann den Ausschluss eines Mitglieds beschließen, wenn es durch sein Verhalten den Verein schädigt und die Voraussetzungen der Mitgliedschaft nicht mehr erfüllt. Der Beschluss ist durch die Mitgliederversammlung mit der einfachen Mehrheit der anwesenden Mitglieder zu bestätigen. Bis zu diesem Beschluss ruht die Mitgliedschaft.

§5 Mittel des Vereins / Mitgliedsbeitrag

  1. Die Vereinsmittel setzen sich zusammen aus Mitgliedsbeiträgen, freiwilligen Spenden und sonstigen Zuwendungen.
  2. Über die Höhe des Vereinsbeitrages entscheidet die Mitgliederversammlung.

§6 Vorstand

  1. Der Vorstand besteht aus 4 Personen. Diese werden von der Mitglieder-versammlung für die Dauer von 2 Jahren gewählt.
  2. Der Vorstand setzt sich zusammen aus:
    • 1. Vorsitzenden
    • 2. Vorsitzenden
    • Schriftführer
    • Kassierer.
  1. Die gesetzlichen Vertreter sind der 1. Vorsitzende und der 2. Vorsitzende, jeweils gleichberechtigt und allein.
  2. Ist nach Ablauf der Wahlperiode noch kein neuer Vorstand gewählt, so bleibt der bisherige Vorstand im Amt bis zur Neuwahl.

§7 Mitgliederversammlung

  1. Die Mitgliederversammlung tagt einmal jährlich.
  2. Der Vorstand kann eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen, wenn das Interesse des Vereins dies erfordert. Es muss eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen werden, wenn mindestens 40 % der Mitglieder es wünschen.
  3. Die Einladung erfolgt schriftlich mit einer Frist von 2 Wochen, unter Angabe der Tagesordnung.
  4. Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden in ein Protokoll auf-genommen, welches der Versammlungsleiter unterzeichnet.

Die Satzung wurde in der Gründerversammlung vom 26. September 1989 beschlossen.

Nach oben!